Schlagwort: Challenge

Inktober 2018 – Packt die Fineliner aus!

Bild : Jake Parker / inktober.com

Der Oktober steht vor der Tür und damit auch die jährliche #Inktober Challenge! Also schnell die Stifte aus den Schubladen kramen, das Papier zusammenraffen und los geht’s! (mehr …)

Advertisements

Aquarell Challenge im Juni

Heute möchte ich auf die Watercolor-Challenge von Marc Taro Holmes aufmerksam machen.

30x30directwatercolor2018 by Marco Taro Holmes
30x30directwatercolor2018 by Marco Taro Holmes

Er ruft dazu auf im Juni die Pinsel zu schwingen und jeden Tag zu malen.

Dazu gibt es eine Facebook-Gruppe und alle Bilder können unter dem Hashtag #30x30DirectWatercolor2018 geteilt werden.

  • Gemalt wird an 30 Tagen vom 1. bis 30. Juni
  • Die Bilder können in der Facebook-Gruppe oder auf allen anderen Social Media Kanälen unter dem Hashtag geteilt werden.
  • Alle Größen, Formate und Inhalte sind erwünscht. Die Bilder müssen nicht unbedingt vor Ort entstehen. Es geht darum Spaß am Material zu haben und es besser kennen zu lernen.
  • Gerne können auch Finliner oder Bleistifte zum Entwurf genutzt werden.
  • Das Ziel ist die tägliche Praxis mit Farbe. Wenn es aber besser in den Zeitplan passt, dann ist es auch in Ordnung, wenn die Bilder unregelmäßig entstehen.

Besucht doch bitte auch den Original-Beitrag von Marc Taro Holmes. Dort findet ihr noch weitere Infos, Tipps und Beiträge von anderen Künstler für einen erfolgreichen Juni!

Magnolien by Annika E.
Magnolien by Moony

 

#OneWeek100People2018 – Tag 5

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Leider habe ich in diesem Jahr nur 46 von 100 Zeichnungen geschafft. Aber für mich steht bei dieser Challenge das Üben sehr im Mittelpunkt. Ein Porträt einfach aus fünf Linien aufs Blatt zu kritzeln, bekomme ich mittlerweile ganz gut hin. Aber die Zeichnungen sollten auch ein wenig Ähnlichkeit mit dem Modell haben und für solche detaillierten Zeichnungen brauche ich dann etwas mehr Zeit.

Ein weiterer Schwerpunkt lag für mich dieses Jahr im Zeichnen von Bewegung. Dies habe ich hauptsächlich mit Hilfe von Fotografien gemacht. Einige Fotografien habe ich über pixabay.com gefunden (die Yoga-Posen), andere habe ich aus Büchern, wie zum Beispiel dem Buch „Anatomie für Fantasy-Zeichner“. Solche Anatomie Bücher helfen ungemein, zu erkennen, welche Posen funktionieren und bei welcher Bewegung der Körper aus dem Gleichgewicht geraten muss.

Als Aussicht für nächstes Jahr, würde ich wirklich gerne mehr mit Farbe arbeiten, auch bei Personen. Leider bin ich darin so ungeübt, dass ich befürchte, dann würden nur noch die Hälfte der Personen in einer Woche auf dem Blatt entstehen.

Ich habe mich sehr gefreut, dass auch andere Blogger wie wintergoldhuehnchen und Birgit von winterartblog so hoch motiviert dabei waren und so tolle Zeichnungen entstanden sind.

#OneWeek100People2018 – Tag 3

2018_03_07_oneweek100people.jpg

Im Laufe des Tages hat mich nun auch die Erkältung erwischt und ich habe mich gefühlt, als wäre mein Kopf ein Wattebausch. Das ist zwar keine Entschuldigung, aber auf der Rückfahrt war mir gar nicht nach zeichnen. Ich hoffe mir geht es morgen wieder besser. Ansonsten habe ich schon eine Idee, um ein bisschen zu Hause zu üben.

 

#OneWeek100People2018 – Tag 2

2018_03_06_oneweek100people

Heute auch nur fünf Leute verewigt. Wenn ich so weitermache, schaffe ich 100 Personen nicht mal in zwei Wochen.

Mir fällt es jedoch leichter in das Thema einzusteigen, als im letzten Jahr. Ich mag es nur nicht in der Bahn zu zeichnen, wenn direkt neben mir jemand sitzt. Wenn mir jemand beim Zeichnen zu schaut, geht gar nichts.

Die Proportionen stimmen auch fast auf Anhieb. Nur die Dynamik fehlt mir noch ein bisschen.