Schlagwort: Bücher

Mein Bücherregal im September

Neu im Regal

  • „Die Stille vor dem Tod“ von Cody McFadyen
  • „Liebten wir“ von Nina Blazon
Foto : Annika E.
Zwei Gegensätze

Über das Lesen im September

Auch der September stand unter dem Hashtag #SmokyIsBack und ich habe „Ausgelöscht“ von Cody McFadyen zum zweiten Mal gelesen. Wie auch schon bei den anderen Büchern, konnte ich mich nur noch grob an den Fall erinnern, jedoch nicht, wer der Täter war. Es war wie immer wahnsinnig spannend! Daher freue ich mich auch schon auf das Buch „Die Stille vor dem Tod“, das ich im Oktober lesen werde.

„Liebten wir“ von Nina Blazon ist nur in meinem Bücherregal eingezogen, weil ich auf einer Lesung der Autorin war. Ich kannte sie von ihren Jugendromanen, hatte aber bisher nichts von ihr gelesen. Das neue Buch „Liebten wir“ stellte Nina Blazon so wunderbar vor und die Textpassagen waren so leichtfüßig, dass ich es mir gleich kaufen und signieren lassen musste. Zu Hause stellte ich dann fest, dass ich tatsächlich noch ein anderes Buch von ihr im Regal stehen habe, nämlich „Faunblut“.

Nachdem ich „Ausgelöscht“ beendet hatte, brauchte ich mal eine Pause von dem ganzen Gemetzel und der Brutalität. Also griff ich nach einem Buch was auch schon längere Zeit in meinem Bücherregal schlummerte und von dem ich wusste, dass es mir gefallen würde, denn es war der zweite Band „Pfad der Träume“ der Reihe „Ghost Walker“ von Michelle Raven. Die Reihe handelt von tierischen Gestaltenwandler, die in der realen Welt darum kämpfen unentdeckt zubleiben. Eine der besten Gestaltenwandler-Serien, weil sie spannend ist, gut geschrieben (Inhalt und Sprache) und der Hauch von Erotik auch realistisch beschrieben und nicht Überhand nimmt. Der dritte Band steht nun auf meiner Wunschliste.

Im Oktober möchte ich versuchen mehr zu lesen um vielleicht doch noch mein Jahresziel von 25 Bücher zu schaffen. Also dürft ihr auf einen langen Bericht gespannt sein. 😉

Lieblingsbücher

Seit dem #Litcamp in Heidelberg  sind schon einige Monate vergangen. Aber häufig brauchen gute Ideen ein bisschen Zeit um zu reifen. Damals hatte sich eine kleine Gruppe von Bloggern zum ThemaBlogparade – Eure Lieblingsbücher“ zusammengesetzt und überlegt, wie eine solche Blogparade aussehen könnte und es nicht nur eine Aktion unter vielen werden würde. Schnell war klar, wir wollten nicht nur Blogbeiträge zusammenstellen, sondern diese auch später zu einem E-Book zusammenfassen. Dabei würde es einen Zeitrahmen geben, bei dem jeder mitmachen durfte, der Lust hatte etwas zum Thema beizutragen. Lilienlicht übernahm die Organisation und rief im August dazu auf, über sein eigenes Lieblingsbuch unter dem Hashtag #Liebu zu bloggen.

Bild : Farbenmelodie / Lilienlicht.de

Ich wusste lange Zeit nicht, was ich auswählen sollte, denn es gibt so viele tolle Bücher auf dieser Welt und mein Stapel an Büchern die ich „liebe“ und die ich nochmals lesen könnte, wird immer größer. Dort nur eines auszuwählen kam mir falsch und unmöglich vor. Dazu kamen neben den Geschichten und Romanen, auch noch wundervolle Sachbücher, die ich immer wieder gerne lese, wie zum Beispiel das Buch „Artist’s Journal Workshop“ von Cathy Johnson.

Und als ich mal wieder das genannte Werk durchblätterte um mir Inspiration zu holen, kam mir die Idee: Wer hatte denn behauptet, man müsse einen Text über die Lieblingsbücher verfassen? Ich schnappte mir also meine Lieblingsbücher und stapelte sie auf meinem Tisch auf, suchte meinen Zeichen- und Aquarellkasten und legte los.

(mehr …)

Mein Bücherregal im August

Neu im Regal

  • „Tiefe Wunden“ von Nele Neuhaus
  • „Der Nachtwandler“ von Sebastian Fitzek
  • „Sumpf“ von Klaus Brabänder

Über das Lesen im August

Auch in diesem Monat hatte ich Urlaub. Doch schon aus dem Juni gelernt, hatte ich keine großen Pläne was das Lesen anging. Ich schaffte gerade einmal „Das Böse in uns“ von Cody McFadyen für die #SmokyIsBack Leserunde. Mein Lesetagebuch könnt ihr unter dem Schlagwort „Das Böse in uns“ nachlesen.

Zum Glück bekam auch mein Bücherregal nicht allzu viel Nachschub. Ich versuche ja meinem TBR-Stapel ein wenig abzubauen. Zu diesem habe ich ein bisschen was geschrieben, also falls ihr  noch Inspiration braucht, schaut doch mal in den Beitrag The Intimidating TBR Tag rein. Das Buch „Tiefe Wunden“ von Nele Neuhaus habe ich durch die Aktion „Bücher nicht Boote“ geschenkt bekommen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, denn die Autorin steht schon seit längerem auf meiner „Möchte ich mal lesen“-Liste und gerade erst im Juli war der Band „Böser Wolf“ in mein Regal eingezogen.

Nach 11 Seiten abgebrochen habe ich das Buch „Untreue“ von Paulo Coehlo. Eigentlich einer meiner Lieblingsautoren. Aber irgendwie kam ich nicht mit der Protagonistin klar. Sie war mir „zu alt“. Eigentlich ist sie kaum älter als ich, aber sie klang für mich als wäre sie Mitte 40 und mit solchen Frauen kann ich mich nur schwerlich identifizieren. Also habe ich das Buch wieder zurück in die Bibliothek gebracht. Vielleicht lese ich es dann in 15 Jahren nochmal.

Meine Gelesen 2016 Seite hat nun eine Leselandkarte bekommen und in diesem Jahr bin ich bisher nur in den USA und Kanada unterwegs gewesen. Da für mein Ziel noch 12 Bücher vor mir liegen, wird sich das sicherlich noch ändern. Ob ich mein Ziel noch schaffe? Dafür müsste ich mich ziemlich ranhalten und ab jetzt drei Bücher in jedem Monat lesen. Hui.