Erlebnis #Litcamp16

Wie schon angekündigt, war ich am letzten Wochenende auf dem Heidelberger Literaturcamp. Es war das erste Mal, dass ich an einem Barcamp teilgenommen habe, wobei mir Conventions, auf denen Vorträge von Teilnehmern für Teilnehmen gehalten werden, nichts unbekanntes sind. Nur die spontane Sessionplanung war für mich neu. Ein bisschen musste ich dann in der Willkommens-Runde schlucken, als wir aufgefordert wurden, dass es doch schön wäre, wenn „die Neuen“ sich ein Sessionthema überlegen würden. Aber der Kelch ging an mir vorrüber und war trotzdem sehr sehr gut gefüllt. Ich nahm im Laufe der zwei Tage an acht Sessions teil. Meistens liefen fünf Sessions gleichzeitig und ich musste mich ganz oft entscheiden, was mir sehr sehr schwer viel, bei all den tollen Themen. Das Barcamp war für mich Motivation und Spaß pur, denn ich durfte ganz viele tolle Menschen kennenlernen, viel lernen und mitnehmen.

Litcamp-HD-227 by HDValentin Litcamp-HD-296 by HDValentin

Litcamp-HD-269 by HDValentin Litcamp-HD-198 by HDValentin

Litcamp-HD-015 by HDValentin Litcamp-HD-156 by HDValentin

Fotos: HDValentin / Lizenz CC-BY 2.0

Im folgenden liste ich die Sessions auf, an denen ich teilgenommen habe. Sicherlich werde ich zu der ein oder anderen Session noch einen Beitrag schreiben. Und wisst ihr was? Für das nächste Litcamp habe ich sogar selbst schon Themen, die ich anbieten möchte!

Samstag

„Hör auf deinen Bauch!“ von Tanja @wordcrutches
„Schreibblockaden“ von Selim Özdoğan / @wortmachtklang
„Buchbloggeraktionen – Online & Offline“ von @buecherkaffee
„Das Beste am Schreiben: Überarbeiten“ von @pigeonista

Sonntag

„Blogparade – Eure Lieblingsbücher“ von @Lilienlicht1
„Warum setzt sich Epub3 nicht durch?“ von @eBookerei
„Allgemeinbildung für Autoren“ von @Felicea
„Literarisches Geocaching“von Michael

Die Blutlinie Tag 5

Heute habe ich nur bis Seite 112 gelesen. Bin mitten in der Befragung stecken geblieben. Habe auch zu Hause nicht mehr nach dem Buch gegriffen, sondern mit meinem Kater auf dem Sofa gekuschelt.

Die Geschichte ist gerade sehr spannend in der Entwicklung, da Smoky ihre Kollegin Jenny befragt. Sie nutzt dazu die Befragungstechnik der „kognitiven Befragung“. Diese beinhaltet drei signifikate Vorgehensweisen:

  1. Die Befragten werden auf die Situation vorbereitet, in dem sie schon Geschehnisse des Tages vor der Tat erzählen.
  2. Die Befragten werden nicht von Anfang an in die Situation geführt, sondern setzen vor der Vorfall ein, damit sie sich besser erinnern.
  3. Die Befragten sollen sich zwischendruch in andere Sichtweisen hinein versetzen (z.B. Zeugen oder Kollegen)

Ich interessiere mich für die Vorgehensweisen und Methoden, das macht das Buch für mich erst richtig gut. Daher bin ich auch ein Fan von Sherlock Holmes, der zum Ende hin alles entschlüsselt, oder David Hunter (Simon Beckett) welcher die Verwesung analysiert.

McFadyen, Cody: Die Blutlinie. Köln : Bastei Lübbe, 2006. ISBN 978 3 7857 2258 9

Die Blutlinie Tag 4

Heute habe ich das Kapitel 9 beendet und damit den ersten Teil der Leserunde von Büchermonster.(Auch dort gibt es ein kurzes Statement von mir)

Smoky ist nun in ihr Team zurück gekehrt und hat festgestellt, dass die Welt weiterging, als sie nicht da war. Auch ihrem Team geht es nicht besonders gut und es gibt wohl einige private Probleme. Und auch ihre gute Freundin, die leider das Opfer des neuen Fall ist, hatte Geheimnisse. Ein nicht allzu schöner Start zurück ins Leben für Smoky, aber vielleicht ist es gerade dass was sie am Leben lässt, denn sie kann sich mit dem beschäftigen, was sie kann und worin sie gut ist.

McFadyen, Cody: Die Blutlinie. Köln : Bastei Lübbe, 2006. ISBN 978 3 7857 2258 9

Die Blutlinie Tag 3

Heute habe ich bis zu Kapitel 9 gelesen und damit fast den ersten Abschnitt der Leserunde erreicht. Eigentlich sollte dieser Abschnitt bis zum Montag, 13. Juni fertig gelesen sein, allerdings habe ich mit einer Verspätung von einer Woche angefangen zu lesen. Ich lese nicht allzu gerne (manchmal kommt es vor) Romane gleichzeitig, daher habe ich erst  „Opposition“ von J. L. Armentrout beendet. Meine Leseerfahrungen heute:

(mehr …)

„Die Blutlinie“ Tag 1

Etwas verspätet habe ich zur Leserunde von Büchermonster auch angefangen „Die Blutlinie“  zu lesen. Ich habe alle Bücher von Cody McFadyen bereits vor einigen Jahren, während meines Studiums verschlungen und freue mich nun, nochmals Smoky Barrett und ihr Team zu treffen.

Meine Leseerfahrungen werde ich hier in Form eines Lesetagebuchs festhalten und hoffe euch damit nicht zu langweilen. Dies bedeutet aber auch, dass alle Blogbeiträge zu den Büchern Spoiler enthalten können, wer also die Bücher noch nicht kennt, bitte drauf achten.

Nun aber zu meinen Leseerfahrungen von heute, am 13. Juni 2016:

(mehr …)