Zwei Aquarell-Marker und ihre Unterschiede

Dieser Beitrag enthält Werbung, ist jedoch nicht finanziell oder durch unentgeltliche Produkte unterstützt. Die Stifte habe ich über den Einzelhandel selbst erworben.

In der Upcrate-Box vom Dezember 2020 (#upcrate16) war eine Packung mit drei Tri-Colour-Markern von spectrumnoir dabei. Das tolle an den Markern ist, dass in einem Stift gleich drei Farben sind und sie so sehr platzsparend für unterwegs sind. Und wie schneiden sie neben anderen Aquarell-Markern z. B. den Albrecht Dürer Markern von Faber-Castell ab? Ich hab zwei Bilder mit ähnlichen Motiven gemalt und möchte die Ergebnisse ein wenig verglichen.

Zur Handhabung der Marker

Wie eben schon erwähnt liegt die Stärke der Tri-Colour in ihrem Aufbau. Man hat gleich drei Farben in einem Stift und kann diese sehr Platzsparend unterbringen. Ein Tri-colour-Stift hat ungefähr die gleichen Ausmaße wie ein Albrecht Dürer-Marker.

Dafür hat der Albrecht-Dürer-Marker zusätzlich eine feste Spitze. Wenn man die Stifte auch fürs Lettering nutzt, könnte die zweite Spitze interessant sein.

Mit den Pinselspitzen fand ich das Auftragen der Farben bei Tricolour etwas flüssiger laufend. Daduech erhält das Bild schon ohne Wasser mehr dynamik, gut zu sehen im Hintergrundbereich der Testbilder.

Albrecht Dürer Watercolour Marker Cadmium yellow | Deep scarlet red | Indanthrene blue

Ich besitze nur drei Albrecht-Dürer-Marker und habe sie bis jetzt nicht häufig genutzt, daher war ich schon etwas erstaunt, dass leider mein gelber Marker bereits leicht eingetrocknet ist. Wie sich dies mit den Tricolour Markern verhält, kann ich noch nicht sagen, auch was den Farbmengen-Inhalt betrifft. Aber wenn eine Farbe bei Tricolour alle ist, muss man logischerweise den Stift bzw. die Packung neu erwerben, da diese bisher nur in dreier Sets verkauft werden.

Zur Farbe der Marker

Beide Marken lassen sich sehr gut mischen und verblenden. Die beiden Bilder habe ich jeweils nur mit drei Farben gemalt.

Die Albrecht-Dürer Farben sind dabei deckender, wie man beim Blau erkennt. Dafür finde ich die Tri-Colour ein wenig leuchtender.

Wie es mit der Lichtbeständigkeit der Tricolour aussieht, kann ich nicht sagen, die Albrecht-Dürer haben hier Künstlerqualität und jede Farbe hat eine Lichtechtheits-Skala.

Ich besitze mittlerweile zwei Sets von den Tri-Colour und werde weiterhin die Stifte testen. Ich mag sie aber jetzt schon im Farbauftrag lieber, als die Albrecht-Dürer.

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s