Der Weg zur reduzierten Palette

Da steht nun alles, die Pinsel, Wassergläser und eine schier unendliche Auswahl an Farben wartet sehnsüchtig auf den Einsatz.

So oder so ähnlich geht es den meisten Künstlern, wenn sie sich Zuhause oder gar in ihrem Atelier der Kunst hingeben. Für die Umsetzung des gewählten Motivs zieren oft dutzende Farbtöne in allen Nuancen die Kästen der fleißigen Farbsammler, zu denen ich auch mich zähle.

Nun male ich aber auch gerne unterwegs, sei es im Alltag oder im Urlaub. Doch wurde das kleine „ToGo“-Kit langsam zu groß, bestand es doch mittlerweile aus einem kleinen Koffer. Alles wurde rein gepackt, man nennt so etwas auch liebevoll „historisch gewachsen“, doch ich fragte mich allmählich: Ist das alles wirklich notwendig um unterwegs schöne Bilder und Farbskizzen anzufertigen?

Langsam begann die Suche nach einer Lösung. Große und kleine Kästen besaß ich und so wurde experimentiert. Wassertankpinsel bekam ich leihweise von Moony, doch konnte ich mich mit ihnen nicht wirklich anfreunden. Ich kaufte andere Marken-Wassertankpinsel, doch auch diese landeten nach kurzer Zeit in der Ecke. Ein echter Pinsel und Wasser musste her! Ersteres ist noch relativ einfach zu bewerkstelligen, doch das Wasser?

Viele Urbansketcher nutzen einfache Marmeladengläser, sofern ihnen ebenso der Umgang mit einem Wassertankpinsel nicht liegt. Doch das war nicht das, was ich wollte. Ich suchte nach der eierlegenden Wollmilchsau im Hemdtaschenformat.

Kurz vor unserem Urlaub im hohen Norden fiel mir in einem kleinen Onlineshop ein Kasten auf, welchen ich schon mehrfach auf der Website von Schminke gesehen, aber nie näher angeschaut hatte. Es handelte sich hierbei um den Schmincke Horadam 8×1/2 Kasten, welcher zusätzlich mit Kappe und Wassertank versehen war. Jackpot dachte ich, und so riefen wir im Laden an. Ein Exemplar war noch da. Gekauft!

Nach dem lang ersehnten auspacken durfte sich der neue Kasten zu den anderen Kunstmaterialien gesellen

Der Kasten und einige weitere Kunstartikel wurden direkt an unseren Urlaubsort geliefert. Da lag das Teil nun und erweckte den Anschein, dass ich gerne mal ein Tröpfchen unterwegs genieße. Nicht umsonst heißt der Farbkasten im englischen Sprachgebrauch „Schmincke Whisky Palette“. Unten ist ein kleiner Tank mit Wasser, der Deckel fungiert hierbei als Wasserbehälter zum Anklipsen. Alles ist verlötet und in schwarz gehalten. Lediglich das Schmincke Schriftzeichen ziert die Front in goldener Schrift. Oben ist der Platz für die Farben, wie gewohnt mit einer kleinen Mischpalette zum aufklappen, mit einer vorgefertigten Standardpalette.

Der Kasten mit abgenommenem Deckel welcher gleichzeitig als Wasserbehälter dient

Vorgefertigt – Also nicht meine Farbpalette. Bis dato war sie dafür auch viel zu groß, aber zumindest war mir dank einiger Videos bekannt, dass eine kleine Modifikation der Näpfchen ausreichte um weitere 4 Näpfchen in der Mitte des Reisekastens unterbringen zu können. Jeder hat nun mal seine Lieblingsfarben, sei es zum mischen oder für Akzente. Doch trotz allem nutzte ich dann während es Urlaubes die doch solide Vorauswahl an Farben während des Urlaubs und war zufrieden mit meinen Bildern.

Der Kasten ist hier schon mit meiner finalen Palette zu sehen, wenngleich das Bild auch im Urlaub entstand
Hier ebenfalls eine kleine Auswahl im Urlaub gefertigter Skizzen. Bei den Kupferdächern habe ich eine bessere Mischung mit Kobalttürkis entdeckt.

Zuhause angekommen machte ich mich an die Anpassung der Farbpalette. Viele Farbstudien und Mischexperimente, Wälzen von Pigmentlisten und Ärgern über die ungewohnt wenigen Näpfchenplätze im Kasten später stand die Auswahl mehr oder weniger fest. Und ich war begeistert! Meine Palette ist natürlich auf meine persönliche Mal- und Mischweise und präferierte Motivwahl ausgelegt.

Die folgenden Farben habe ich nun in meinem Reisekasten:

Zitronengelb (Horadam)
Quinacridone Gold (Daniel Smith)
Lasurorange (Horadam)
Permanent Alizarin Crimson (Daniel Smith)
Kobalttürkis (Horadam)
Siena gebrannt (Horadam)
Ultramarin feinst (Horadam)
Prussian Blue (Daniel Smith)
Permanentgrün oliv. (Horadam)
Sepiabraun (Horadam)

Wie schon erwähnt spielt in diese Auswahl meine persönliche Mal- und Mischweise hinein.
Grüntöne mische ich meist selbst, für schnelle Skizzen steht mir hier ein fertiger Grünton zur Verfügung, welcher sich mit Gelb gut im Ton abändern lässt. Lasurorange und Ultramarin feinst ergeben tolle Blaugrau-Töne und ermöglichen tolle Schattenverläufe. Sepiabraun ist sowohl für dunkle Hölzer als auch für Schattierungen geeignet. Da ich auch gerne alte Gebäude mit Kupferdächern male und dieser Farbton nicht einfach zu ermischen ist, habe ich noch Kobalttürkis mit aufgenommen. Diese Farbe ermöglicht mir zusammen mit Gelb stechende Grünspanfarben um die Patina der alten Dächer schön darzustellen. Ebenso eignet sich das Kobalttürkis toll für den Urlaub am Meer.

Impressionen aus dem Urlaub am Meer

Da ich die Farben von Daniel Smith leider nicht so gut bekomme, werde ich mittelfristig die entsprechenden Farben von Schmincke in den Kasten integrieren. Hier habe ich mich mit der Pigmentauswahl etwas schwer getan um möglichst ähnliche Mischergebnisse zu erhalten, aber darüber schreibe ich zukünftig auch noch einen Artikel.

Alles in allem bin ich seither selten ohne diesen Begleiter unterwegs. Zusammen mit einem A6 Aquarellskizzenbuch, einem guten Reisepinsel und ein paar wenigen Utensilien findet alles in einer handlichen Gürteltasche seinen Platz. So skizziere ich viel mehr und auch spontaner, was sich merklich in den Bildern wiederspiegelt.

Hier bleibt dann auch wenig Spielraum für Ausreden und vielleicht hilft auch euch so ein kleines „Travel Kit“ beim kontinuierlichen Verbessern eurer Fertigkeiten.

Mich würde brennend interessieren wie eure Erfahrungen mit Reiseaquarellkästen sind und auf welche Farbe ihr NIEMALS in einem Kasten verzichten könntet. Schreibt in die Kommentare und erläutert auch gerne warum!

Silberloewe


Alle im Beitrag genannten Artikel wurden selbst gekauft und mir weder kostenlos, noch vergünstigt zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um meine persönliche Meinung.

2 Comments

  1. Interessanter Kasten. Hab ich bisher noch nie gesehen.
    Ich habe für unterwegs eine kleine Sprayflasche samt (leerem) Kaviarglas welches schön flach ist und so mit dem kleinen Kasten und Pinsel sogar in ein etwas größeres„Schlampermäppchen“ passt. Ans Glas hab ich nen Magneten geklebt, damit es am Kasten hält. Man wird kreativ 😉

    Gefällt mir

  2. Toller Beitrag. Ich überlege mir diesen Kasten auch zuzulegen, v.a., wie du schon sagst, um mich selbst zu limitieren und zu reduzieren. Eine Frage: Weil ich sehe, dass du den Casaneo von DaVinci als Reisepinsel hast. Passt der in den Kasten?
    Viele Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s