Meine Bücher im Januar

Neu im Regal

  • „Ben X“ von Nic Balthazar
  • „Vom Wunsch Indianer zu werden“ von Peter Henisch
  • „Wolfsfährte“ von Craig Russell
  • „Nummer 25“ von Frank Kodiak
  • „Dark Wood“ von Thomas Finn
  • „This Lonely Planet 2“ von Mika Yamamori

bookhaul_Jan

Im Januar war ich bei einem Bookcrosser-Treffen dabei. Es ist eigentlich schon Gesetz, dass man bei solchen Treffen auch wieder Bücher mit nach Hause nimmt. Und es waren einfach zu tolle und spannende Romane dabei, sodass ich die folgenden mitgenommen habe:

Auf 95 Seiten erzählt Nic Balthazar von dem autistischen Jugendlichen und seinem Leben. Das Buch wurde auch bereits verfilmt und ich freue mich auf diese ungewöhnliche Geschichte.

Da ich Kafka-Fan bin, konnte ich an dem ebenfalls schmalen Bändchen von Peter Henisch nicht vorbei, denn der Untertitel lautet „Wie Franz Kafka Karl May traf und trotzdem nicht Amerika landete“. Der Untertitel kann natürlich auch eine Finte sein, aber mal rein schnuppern muss ich unbedingt.

Eine Reihe mysteriöser Verbrechen beunruhigt die Hamburger Bevölkerung,…

So beginnt der Klappentext von „Wolfsfährte“. Da es in Hamburg spielt, war klar: Das Buch muss mit in mein Regal.

„Nummer 25“ ist ein weiterer Psycho-Thriller. Die Geschichte um den Schriftsteller Andreas Zordan scheint spannend zu sein und anders, als die unzähligen Thriller in meinem Regal.

Über „Dark Wood“ wurde im Dezember sehr viel auf Twitter berichtet und es gab auch Leserunden. Da ich in dem Monat so viel anderes zu lesen hatte, war das Buch noch nicht bei mir eingezogen. Nun hat es eine Bookcrosserin für mich mitgebracht und ich bin sehr gespannt.

Zu den fünf Romanen und Geschichten durfte auch ein neuer Manga in mein Regal einziehen. Mich hatte schon der erste Band, der von der Freundschaft (?) zwischen Schülerin Fumi und dem wortkargen Schriftsteller Akatsuki handelt, überzeugt und so durfte nun auch der zweite Band einziehen.

wp-image--1484972945
This lonely planet / Full Moon Love Affair 2

 

Gelesen im Januar

Ich habe tatsächlich mein ersten englischsprachigen Roman beendet! „One of us is lying“ von Karen M. McManus ist einfach wundervoll. Ich hätte am liebsten gleich von vorne wieder angefangen. Auch die anfänglichen Schwierigkeiten mit der Sprache haben sich einigermaßen gelegt. Lest diesen Jugendroman! Wenn ihr ihn nicht auf Englisch lesen wollt, dann könnt ihr ihn bald auf Deutsch lesen, denn demnächst erscheint die deutsche Übersetzung im cbt Verlag. Ich denke, ich werde dann das Buch nochmal lesen.

Dem Buch folgten zwei deutschsprachige Romane, die ich aber beide noch nicht ganz zu Ende gelesen habe.

„Verwesung“ von Simon Beckett ist die vierte Geschichte rund um den forensischen Anthropologen, Dr. David Hunter. Bisher haut mich dieser Band nicht ganz so vom Hocker, wie die Bücher davor. Trotzdem lässt es sich genauso gut wie die anderen Beckett-Romane lesen und das bringt einfach Spaß.

Bei dem zweiten Roman verschlägt es mich in die Fantasy-Welt Alera, die Jim Butcher 2004 erschuf und die 2013 nochmals neu im Blanvalet Verlag aufgelegt wurde. Ich finde die Idee, dass jeder Mensch ein Elementar an der Seite hat und sie zusammen Magie walten lassen können, sehr faszinierend. Ich hatte es mir im letzten Juni gekauft, kurz bevor die #SuBdenSommer Challenge begann.

Leider habe ich auch in diesem Monat keine Comics oder Mangas gelesen, aber „der Neue“ im Regal wird sicherlich bald durchgeblättert.

Kennt ihr schon eines meiner neusten Errungenschaften? Oder taucht ihr auch gerade in die Welt von Alera ein?

Ich wünsche euch eine schöne Lesezeit!

Werbeanzeigen

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s