Mein Bücherregal im August

2017_August_Regal

Neu im Regal

  • „Ausweitung der Kampfzone“ von Michel Houellebecq
  • „Let the devil sleep“ von John Verdon
  • „Schicksal“ von Astrid Pfister
  • „Entry Island“ von Peter May
  • „Der Code“ von Fredrik T. Olsson
  • „Deine letzte Spur“ von Emily Barr
  • „Der Pferdeflüsterer“ von Nicholas Evans
  • „Die weiße Löwin“ von Hennig Mankell

Im August endete die #SuBdenSommer Challenge und damit auch das Buchverkaufverbot. Dies ist aber nicht der Grund, warum mein Regal wieder so viele neue Bücher aufnehmen durfte. Fast alle Bücher stammen aus einem Bücherschrank. Ich hatte einen während eines Ausfluges entdeckt und gerade ein paar Bücher von mir dort eingeräumt, als eine Frau mit riesigen Taschen ankam und ihre gelesenen Exemplare einräumte. Wir machten einen direkten Büchertausch.

Aus dem Bücherschrank stammt „Die weiße Löwin“ von Henning Mankell. Wer mich kennt weiß, dass ich Großkatzen über alles liebe. Dies hört bei Buchtitel nicht auf (Ich könnte darüber ja mal ein kleines Spezial machen, wenn es interessiert). In diesem Fall habe ich aber von Henning Mankell schon einiges gehört und auch das Buch „Das Auge des Leoparden“ signiert im Regal stehen. Natürlich auch noch ungelesen, wie leider bei zu vielen Büchern in meinem Regal. Vielleicht sollte ich mal einen Mankell-Lesemonat machen.

Zweites Bücherschrank-Buch ist „Der Pferdeflüsterer“. Es ist die festgebundene Ausgabe und ich habe sie mitgenommen, weil sie mir so gut vom Cover gefallen hat und ich den Klassiker doch auch mal lesen könnte. Den Film kenne ich natürlich und auch ihn könnte ich nochmal schauen, ist schon etwas länger her. Es hätte übrigens auch Taschenbücher im Bücherschrank gegeben, anscheinend will keiner mehr „Der Pferdeflüsterer“ lesen.

Als Thriller-Fan habe ich mir „Deine letzte Spur„, „Entry Island“ und „Let the devil sleep“ mitgenommen. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich englische Ausgaben gefunden habe. Ich möchte ja in nächster Zeit ein bisschen mehr Englisch lesen, ich hoffe es klappt. Einige Bücher stehen ja mittlerweile zur Auswahl.

Genauso wie mit Mankell, könnte ich mit Houellebecq einen Lesemonat machen. Bisher habe ich von ihm nur die Biografie zu H.P. Lovecraft „Gegen die Welt, gegen das Leben“ gelesen. Ich fand den Stil so erfrischend, dass ich mich auch mal an seine Romane wagen möchte.

Ein dünnes, aber sicherlich spannendes Buch ist „Schicksal“ von Astrid Pfister, welches im Indie-Verlag Amrûn erschienen ist.

Ein Geschenk gab es in diesem Monat auch: „Der Code“ von Fredrik T. Olsson, dass mir meine Mutter gekauft hat. Ich habe bereits die ersten Seiten gelesen und es ist wahnsinnig spannend. Sicherlich wird es nicht lange auf meinem tbr-Stapel liegen.

Gelesen im Juli

Also zum Lesen bin ich leider im August kaum gekommen, trotz der Challenge. Ich hatte zwei Wochen Urlaub und neben einem Städtetrip, Besuch von meinen Eltern. Es wurde jede Minute genutzt, so dass ich nur selten zum Lesen gekommen bin und weiterhin in „Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs“ und „Eisige Umarmung“ lese.

Ich bin sehr froh, wenn ich mit Herr der Ringe durch bin. Es ist gut geschrieben, aber auch sehr zäh. Ich kann also alle verstehen, die es nicht gelesen haben und doch bin ich froh es zu meiner „Gelesen-Liste“ hinzugefügt zu haben, denn es ist schon anders als die Filme und die Beschreibungen sind fantastisch. 😉

Kennt ihr die neu eingezogen Bücher schon, oder wollt auch schon lange eines davon lesen?

Advertisements

3 Gedanken zu “Mein Bücherregal im August

  1. Hallo Moony,
    seit ich so viel zeichne, lese ich leider weniger. Eigentlich beschränke ich mich nur noch auf Fach- und Sachbücher. Auch der Versuch, neben dem Zeichnen Hörbüchern zu lauschen, schlug leider fehl, denn ich merke, dass ich alle Umgebungsgeräusche ausblende. Wahrscheinlich ist es deshalb so entspannend. Vor einigen Jahren habe ich Bücher fast gefressen. Henning Mankell habe ich viel gelesen, die weiße Löwin allerdings nicht. Ich mag die Skandinavischen Krimis. Aber ich kann mit Stolz sagen, dass ich den Herrn der Ringe geschafft habe und zuvor noch den Hobbit gelesen habe. Ich wünsch Dir viel Spaß beim Lesen Deiner neuen Bücher.
    Viele Grüße
    Jutta

    Gefällt mir

    1. Hallo Jutta,

      genau das ist auch mein Problem. Immer die Frage „Lesen oder Zeichnen?“. Egal ob unterwegs oder zu Hause. Meistens entscheide ich mich unterwegs fürs Buch und setze mich dann lieber zu Hause zum Zeichnen hin.

      Ich lasse zwar manchmal den Fernseher mit Abendserien laufen, doch viel bekomme ich beim Zeichnen tatsächlich nicht mit. In der letzten Woche habe ich es mal wieder geschafft, abends ein bisschen zu zentanglen. Es ist zwar nicht richtiges Zeichnen, aber es übt die ruhige Hand und entspannt.

      Ich würde aber gerne noch mehr Routine und Gewohnheit fürs Zeichnen entwickeln. Vielleicht wäre ein „Zeichnen“-Rückblick ja auch noch ein interessantes Format für den Blog?

      Liebe Grüße

      Moony

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s