Die Stille vor dem Tod – Ende

Geschafft. Die Frage ist nur habe ich das Buch geschafft, oder hat mich das Buch geschafft?

Ich muss sagen, dass ich nicht allzu zufrieden mit dem Ende bin. Mir passt die Auflösung einfach nicht. Es war zwar überhaupt nicht vorhersehbar, aber ich habe das Gefühl, dass irgendjemand nun der Täter sein musste und so wurde sich einfach einer herausgegriffen. Ich denke aber auch, ob ein Ende gefällt oder nicht, ist sehr individuell.

Ansonsten fand ich das Buch gut. Nicht hervorragend. Dafür gab es zu viele Stellen, die  langatmig waren. Doch ein „Gut“ hat es auf jeden Fall verdient. Immerhin waren die ganzen Recherchen und der Aufbau der Wahnsinn.

Ich hätte nicht erwartet, dass es eine Art „Cliffhanger“ zum Ende des Buches gibt und dass es eigentlich noch weitergehen müsste.  Daher bin ich sehr gespannt, ob nun McFadyen noch weiter schreibt oder nicht. Ich hoffe auf jeden Fall, dass es nicht wieder mehrere Jahre werden.

McFadyen: Die Stille vor dem Tod. Bastei Lübbe, 2016.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s