Die Blutlinie Tag 5

Heute habe ich nur bis Seite 112 gelesen. Bin mitten in der Befragung stecken geblieben. Habe auch zu Hause nicht mehr nach dem Buch gegriffen, sondern mit meinem Kater auf dem Sofa gekuschelt.

Die Geschichte ist gerade sehr spannend in der Entwicklung, da Smoky ihre Kollegin Jenny befragt. Sie nutzt dazu die Befragungstechnik der „kognitiven Befragung“. Diese beinhaltet drei signifikate Vorgehensweisen:

  1. Die Befragten werden auf die Situation vorbereitet, in dem sie schon Geschehnisse des Tages vor der Tat erzählen.
  2. Die Befragten werden nicht von Anfang an in die Situation geführt, sondern setzen vor der Vorfall ein, damit sie sich besser erinnern.
  3. Die Befragten sollen sich zwischendruch in andere Sichtweisen hinein versetzen (z.B. Zeugen oder Kollegen)

Ich interessiere mich für die Vorgehensweisen und Methoden, das macht das Buch für mich erst richtig gut. Daher bin ich auch ein Fan von Sherlock Holmes, der zum Ende hin alles entschlüsselt, oder David Hunter (Simon Beckett) welcher die Verwesung analysiert.

McFadyen, Cody: Die Blutlinie. Köln : Bastei Lübbe, 2006. ISBN 978 3 7857 2258 9

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Blutlinie Tag 5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s